top of page

Yoga und Mama: Erfahrungen einer 2-fach Mama

Aktualisiert: 29. Aug. 2023


Eine Frau, die vor einem Spiegel Yoga macht
Yoga als Mutter

Ich bin Mama von zwei Kleinkindern, viel unterwegs und ich weiß, wie es sich anfühlt, ständig in Bewegung zu sein.


Spielen, schlafen, essen - alles in festen Abläufen, da bleibt oft wenig Zeit für mich selbst. Dennoch habe ich gelernt, dass genau diese Zeit so entscheidend ist, um als Mutter das Beste geben zu können. Für mich ist diese „ich-Zeit“ Yoga geworden.


Meine Reise mit Yoga


Ich hatte immer schon hohe Ansprüche an mich selbst – an meinen Haushalt, an meine Erziehung und generell an meine Leistung. Diese ständige Anspannung wurde mit der Zeit immer belastender. Bei Google hatte ich bereits nach Burnout Symptomen gesucht. Klar war also, ich brauche eine Lösung. Nicht nur für mich sondern auch für meine Familie. Urlaub, Kur oder Nanny? Alles Möglichkeiten, aber mein Wunsch war es im "normalen" Alltag klarkommen und dabei zufrieden sein. Also habe ich nach einer Lösung gesucht und habe meinem langjährigen Hobby YOGA wieder mehr Beachtung geschenkt.


Ich praktiziere Yoga bereits seit über 10 Jahren und zugegebenermaßen hatte es immer einen eher sportlichen Aspekt für mich. Da Yoga aber auch einen mentalen Aspekt mit sich führt, wollte ich mich von nun an mehr darauf einlassen. Einen Versuch war es wert. Anfangs war Yoga nun ein weiterer Punkt auf meiner To-Do-Liste, doch schnell habe ich bemerkt, dass es mehr ist: Yoga wurde zu meiner Oase, meiner Möglichkeit, den Alltag für eine Weile zu verlassen und neue Energie zu tanken.


Die Vorteile von Yoga aus meiner Erfahrung

  1. Stressabbau: Yoga half mir, meinen Geist zu beruhigen und den Stress des Alltags zu lindern. Atemübungen haben eine ganz neue Bedeutung für mich.

  2. Stärkung von Körper und Geist: Mit jeder Yoga-Session fühlte ich mich stärker und fitter. Ich entwickelte mentale Stärke, um mit den Herausforderungen des Mutterseins besser umzugehen.

  3. Verbesserung der Schlafqualität: Nach Yoga schlafe ich besser und bin am nächsten Tag erholter – was sogar bei Nächten mit vielen Unterbrechungen durch die Kinder sehr hilfreich ist, da ich wieder schneller einschlafen kann.

  4. Förderung der Selbstliebe und Selbstfürsorge: Yoga erinnerte mich daran, dass ich es wert bin, mich um mich selbst zu kümmern. Es half mir, mich selbst zu lieben und für meine Bedürfnisse zu sorgen.

  5. Achtsamkeit: Durch Yoga begann ich mehr Achtsamkeit im Umgang mit mir selbst zu erleben. Sehr deutlich spürte ich z.B. die Veränderung bei meiner Ernährung. Ich habe mich immer schon gesund ernährt, aber nun achte ich sehr darauf, was meinem Körper wirklich gut tut.

  6. Zufriedenheit: Früher immer eine Floskel und ich konnte den Satz "Sei doch mal glücklich und zufrieden mit dem was Du hast" nicht mehr hören. Irgendwann begann ich aber diese Momente wahrzunehmen, in denen ich merkte wie zufrieden ich eigentlich bin.

Warum Yoga für Mamas aus meiner Sicht ein Must-Have ist


Yoga hat mir also ein Ventil und einen Weg gegeben, meinen eigenen Herausforderungen und Ansprüchen zu begegnen. Als Mutter ist es wichtig, einen Ausgleich zum oftmals hektischen Alltag zu finden. Yoga bietet genau das – es ist eine Praxis, die Dich sowohl physisch fordert als auch geistig beruhigt und bereichert.


Es war und ist definitiv ein Prozess, der bei mir längst nicht zu Ende ist, aber man sollte einfach irgendwann einmal starten und schauen, was passiert. Seitdem ich Yoga in meinen Alltag integriert habe, bin ich gelassener, zufriedener und fühle mich besser gewappnet für die Herausforderungen des Mutterseins.


Ich kann allen Müttern nur empfehlen, es selbst auszuprobieren und zu erleben - als Yogalehrerin in Köln unterrichte ich Yoga für Mamas um Euch genau dort "abzuholen" wo Ihr es braucht.

68 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page